Applied Sciences for Life – in diesem Sinne verfügt die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf über ein einzigartiges, alle Lebens­grundlagen umfassendes Fächer­spektrum. Wir gehören zu den führenden Hochschulen für angewandte Lebenswissen­schaften und grüne Technologien. Unsere Studierenden bilden wir zu verantwortungs­vollen Fach- und Führungs­kräften aus, die optimal für den Berufs­einstieg vorbereitet sind. Die Wissen­schaftlerinnen und Wissen­schaftler der HSWT lehren und forschen an drei Standorten (Freising, Triesdorf, Straubing) zu gesell­schaftlich bedeutsamen Frage­stellungen, wie nach­haltige Landnutzung, Klima­wandel, Bio­diversität, Lebensmittel­technologie, Bio­technologie oder erneuer­bare Energien.

Unser Campus Triesdorf liegt ca. 60 Kilometer südwestlich von Nürnberg. Durch die Kooperation mit Einrichtungen für Land­wirtschaft, Energie, Ernährung, Lebens­mittel und Umwelt des „Bildungs­zentrums Triesdorf“ entstehen wertvolle Synergien für die anwendungs­orientierte Hochschul­ausbildung und Forschung.

An der Fakultät Umwelt­ingenieur­wesen, Campus Triesdorf, ist zum Winter­semester 2022 / 2023 oder später eine

Professur für „Applied Remote Sensing and Landscape Analysis“ (Besoldungsgruppe W 2)

zu besetzen.

Lehr- und Forschungsinhalte:

Die zu besetzende Professur soll wesentlich in der Forschung aktiv sein. Damit verbunden ist eine Lehr­entlastung von bis zu 50% der Regel­lehr­verpflichtung. Die Lehr­entlastung ist zunächst befristet auf fünf Jahre, kann jedoch verlängert werden.

Die Professur soll das Lehr­gebiet der Fern­erkundung, insbesondere die Einbindung der Fern­erkundungs­daten und -werkzeuge in aktuelle Ansätze der Landschafts­analyse und -modellierung, in angewandter Forschung und praxis­naher Lehre am Campus Triesdorf vertreten. Die Verbindung zu den Lehr- und Forschungs­gebieten der Fakultäten Umwelt­ingenieur­wesen, Land­wirtschaft, Lebens­mittel und Ernährung sowie Landschafts­architektur sowie dem Kompetenz­zentrum für Digitale Agrar­wirtschaft (KoDA) soll auch im campus­über­greifenden Austausch gepflegt werden. Die Übernahme von Lehr­veranstaltungen auch im Grund­lagen­bereich, z.B. EDV und GIS, wird erwartet.

Eine aktive Gestaltung der angewandten Forschung, die Betreuung von Praktika, Projekt- und Abschluss­arbeiten, die Übernahme englisch­sprachiger Lehr­veranstaltungen sowie die Mitarbeit in der Hochschul­selbst­verwaltung werden voraus­gesetzt. Die Übernahme angrenzender Lehr­inhalte ist erwünscht. Wir bieten ein interessantes Arbeitsfeld an der Schnitt­stelle zwischen angewandter Forschung und praxis­naher Lehre mit der Möglichkeit zur selbst­ständigen Weiter­entwicklung des Fach­gebietes.

Ihr Profil:

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium der Geomatik oder verwandter Fach­gebiete mit besonderer Profilierung in der Fern­erkundung bzw. Photo­grammetrie. Sie sind mit Verfahren der Modellierung, insbesondere der Landschafts­modellierung, vertraut und haben idealerweise Erfahrung im Umgang mit Anwendungen in der Landschafts­planung oder in der Forschung zu Landschafts- und Klima­wandel.

Einstellungs­voraussetzungen:

  1. abgeschlossenes Hochschul­studium
  2. pädagogische Eignung
  3. besondere Befähigung zu wissenschaft­licher Arbeit, die durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotions­adäquate Leistungen) nachge­wiesen wird
  4. darüber hinaus besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaft­licher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünf­jährigen beruflichen Praxis nach Abschluss des Hochschul­studiums; von diesen fünf Praxis­jahren müssen Sie mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschul­bereichs gearbeitet haben; als Berufs­praxis außerhalb des Hochschul­bereichs gilt in besonderen Fällen auch, wenn Sie mindestens fünf Jahre einen erheblichen Teil Ihrer beruflichen Praxis in Kooperation zwischen Hochschule und außerhoch­schulischer beruflicher Praxis tätig waren

Bewerbungen aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht. Die Bereit­schaft und Fähigkeit, ab Beginn des Arbeits­verhältnisses in deutscher Sprache zu unter­richten, setzen wir voraus.

Die HSWT – Ihre Arbeitgeberin:

Wir unterstützen neu berufene Professorinnen und Professoren (m/w/d) bei der Organisation von Lehre und Forschung. Dazu gehören Angebote zur Gestaltung flexibler Arbeits­bedingungen, Möglichkeiten zur hochschul­didaktischen Weiter­qualifizierung sowie Anreiz­systeme für inter­disziplinäre und inter­nationale Forschung. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Arbeit­geberin-Seite unter
https://www.hswt.de/hochschule/gender-und-diversity/gender-gleichstellung/professorin-wer-den.html#c119983.

Hinweise:

Die HSWT verfolgt das strategische Ziel, den Anteil von Frauen in Lehre und angewandter Forschung kontinu­ierlich zu erhöhen. Wir fordern Frauen deshalb ausdrücklich auf, sich an unserer Hochschule zu bewerben. Aus­führliche Informationen zum Thema „Professorin an der HSWT werden“ finden Sie auf der folgenden Website:
https://www.hswt.de/hochschule/gender-und-diversity/gender-gleichstellung/professorin-werden.html.

Wir freuen uns über die Bewerbung von schwerbe­hinderten Menschen. Diese werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevor­zugt einge­stellt.

Die HSWT versteht sich als familien­freundliche Arbeit­geberin.

Die HSWT fördert Chancengleichheit und Vielfalt unter ihren Studierenden und Beschäftigten.

In das Beamten­verhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebens­jahr noch nicht voll­endet hat.

Bitte bewerben Sie sich mit den vollständigen Unterlagen (u.a. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise über den beruflichen Werdegang und wissenschaftliche Arbeiten) bis zum 29.05.2022 ausschließlich über den Button „Auf diese Stelle bewerben“ (Online-Formular).

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne:
Prof. Dr. Michael Rudner
+49 (0) 9826 654-254
michael.rudner@hswt.de