Lüneburg ist das wirtschaftliche und kulturelle Oberzentrum Nordostniedersachsens, in dem rund 78.000 Menschen leben. Die Stadt liegt in reizvoller Umgebung am Rande der Lüneburger Heide. Es bestehen günstige Verkehrsverbindungen zu den Großstädten Hamburg und Hannover. Lüneburg besitzt eine Universität, verfügt über Schulen aller Systeme und bietet moderne Sport- und Freizeitstätten sowie zahlreiche kulturelle Einrichtungen.

Die Hansestadt Lüneburg beschäftigt derzeit ca. 1.500 Mitarbeitende und versteht sich als moderne Dienstleisterin für ihre Einwohnenden, möchte sich dementsprechend stetig fortentwickeln und sucht daher Mitarbeitende, die diesen Anspruch überzeugend verkörpern und sich gern für die Belange der Stadtverwaltung engagieren wollen.

Bei der Hansestadt Lüneburg sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Bereich EDV zwei Stellen als          

Sachbearbeitung (m/w/d) Projektumsetzung Online-Dienste / Onlinezugangsgesetz (OZG)

in Vollzeit zu besetzen. Die Einstellung bei der Hansestadt Lüneburg erfolgt unbefristet, der Einsatz im Bereich EDV ist zunächst für zwei Jahre befristet. Die Stellen sind teilzeitgeeignet. Die Ausgestaltung der Teilzeit kann nach individueller Absprache im Arbeitsbereich erfolgen, sodass die Aufgabenerfüllung sichergestellt wird.

Ihre Aufgaben:

Sie arbeiten im OZG-Team innerhalb des Bereichs EDV. Das Team besteht aus dem E-Governmentbeauftragten, zwei weiteren organisatorisch-fachlichen Projektumsetzerinnen bzw. Projektumsetzern und zwei technischen Administratorinnen bzw. Administratoren.

Das Onlinezugangsgesetz verpflichtet Kommunen, alle Verwaltungsleistungen auch digital anzubieten. Sie sind für die Umsetzung des OZG durch die Einführung von Online-Diensten in den einzelnen Bereichen der Hansestadt Lüneburg zuständig. Dies umfasst im Wesentlichen:

  • Umsetzung der Digitalisierung von Prozessen/Verwaltungsleistungen unter Beachtung der Vorgaben des OZG und jeweiligen fachrechtlichen Regelungen. Dies beinhaltet insbesondere
    • die Einrichtung/Konfiguration der Online-Dienste (EfA-Leistungen, NAVO, Rathausdirekt etc.) in Zusammenarbeit mit dem OZG-Team
    • die Anbindung an das vorhandene E-Payment-Verfahren pmPayment
    • den Test der Online-Dienste
    • die Schulung der fachlich zuständigen Mitarbeitenden in den Bereichen
    • die Mitarbeit an Schnittstellen zu den Fachverfahren und zum DMS mit den dafür zuständigen Ansprechpartnerinnen bzw. Ansprechpartnern
  • Dokumentation der Anforderungen, Abläufe und Prozesse
  • Vorbereitung und Leitung von (Teil-)Projekten im Rahmen des OZG
  • regelmäßige Abstimmung innerhalb des OZG-Teams und der EDV
  • Beteiligung der erforderlichen Stellen (Datenschutz, IT-Sicherheit, Leitungen etc.)
  • Bearbeitung von Störungs- und Fehlermeldungen
  • Beratung und Unterstützung der Organisationseinheiten zu Fragestellungen bei der Digitalisierung im Rahmen des OZG

Voraussetzung für die Besetzung ist:

  • die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, Fachrichtung Allgemeine Dienste (ehem. Laufbahn des gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienstes),
  • eine gleichwertige Ausbildung, zum Beispiel die erfolgreich abgelegte Angestelltenprüfung II (Verwaltungsfachwirt/in (m/w/d)) oder
  • ein Bachelorabschluss eines Studiengangs der öffentlichen Verwaltung, zum Beispiel Bachelor of Arts – Allgemeine/öffentliche Verwaltung oder eines verwaltungs-, rechts- oder wirtschaftswissenschaftlichen Studiengangs

Die Wahrnehmung des Aufgabenbereiches erfordert des Weiteren:

  • Erfahrungen und gute Kenntnisse in den Arbeitsabläufen der öffentlichen Verwaltung
  • hohe Lernbereitschaft, eine gute Auffassungsgabe sowie eine selbstständige, sorgfältige, strukturierte und problemlösungsorientierte Arbeitsweise
  • Erfahrungen mit Internettechnologien sowie Interesse an der Entwicklung moderner IT-Lösungen
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit

Wir bieten Ihnen:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben in einer wachsenden Stadtverwaltung, eine hohe Eigenverantwortung und großen Gestaltungsspielraum
  • eine geregelte, der Aufgabenwahrnehmung entsprechende Bezahlung nach Nds. Besoldungsgesetz bzw. Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) sowie für Tarifbeschäftigte die Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes
  • durch das FaMi-Siegel zertifizierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Entwicklungsmöglichkeiten durch fachspezifische und fachübergreifende Fortbildungen sowie betriebliches Gesundheitsmanagement

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD), die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 11 TVöD, beziehungsweise nach Besoldungsgruppe A 11 des Niedersächsischen Besoldungsgesetzes (NBesG) bei Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen.

Die Hansestadt Lüneburg setzt sich für die berufliche Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie für die Förderung von schwerbehinderten und diesen gleichgestellten Menschen ein. Im Falle gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden das unterrepräsentierte Geschlecht nach Maßgabe des Nds. Gleichstellungsgesetzes sowie schwerbehinderte Menschen und diesen gleichgestellten Menschen nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt.

Da die Hansestadt Lüneburg sich die Förderung der beruflichen Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zum Ziel gesetzt hat, sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, ausdrücklich erwünscht.

Kontakt:

Bewerben Sie sich bitte bis zum 28. August 2022 ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal.

Für nähere Informationen stehen Ihnen die Bereichsleitung EDV, Herr Ganderke, Telefon 04131 309-3220, sowie der E-Government-Beauftragte, Herr Merker, Telefon 04131 309-3903, gern zur Verfügung.