Seit 15. September 2020 besteht bei der General­staats­anwaltschaft Nürnberg die Bayerische Zentral­stelle zur Bekämpfung von Betrug und Korruption im Gesundheits­wesen (ZKG).

Die Aufgabe der ZKG ist die Verfolgung von Korruptions- und Vermögens­straftaten von Angehörigen der Heil­berufe. Sie ist für den gesamten Freistaat Bayern zuständig.

Bei der Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg – Bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Betrug und Korruption im Gesundheitswesen (ZKG) – ist ab 1. Oktober 2022 eine Stelle als

medizinische Abrechnungsfachkraft (m/w/d)

in Nürnberg zu besetzen.

Die medizinische Abrechnungsfachkraft soll die Staatsanwälte der ZKG bei den Ermittlungen unterstützen, Abrechnungen medizinischer und pflegerischer Leistungen prüfen und eigenständig für Gerichte verwertbare (forensische) Auswertungen erstellen.

Ihre Aufgaben sind im Wesentlichen:

  • Prüfung und Auswertung von Patienten­unterlagen und Leistungs­nachweisen hinsichtlich Dokumentation und Abrechnung
  • Überprüfung von organisations­bezogenen Unterlagen der Leistungs­erbringer, wie etwa Termin­kalender, Tourenpläne und Arbeitszeit­nachweise
  • Aufbereitung der Auswertungen in MS Excel und Dar­stellung der Ergebnisse in Pivot-Tabellen
  • Sichtung und Auswertung von Kommuni­kation, wie etwa E-Mail-Verkehr und Chatverläufe
  • Fallbezogene Internet­recherchen und Auswertungen
  • Vorbereitung und Mitwirkung an Ermittlungs­maßnahmen, wie beispielsweise Ver­nehmungen und Durchsuchungen
  • Darstellung der Ergebnisse von durch­geführten Untersuchungen vor Gericht
  • Mitwirkung bei der Entwicklung erfolgs­versprechender Ermittlungsstrategien
  • Zusammenarbeit mit den medizinischen Abrechnungs­fachkräften der bayerischen Polizei

Sie verfügen über folgende Qualifikationen:

  • Abschluss als geprüfter Fachwirt / geprüfte Fach­wirtin (m/w/d) im Gesundheits- und Sozialwesen oder Ausbildung als Kauf­mann / Kauf­frau (m/w/d) im Gesundheits­wesen und mehrjährige einschlägige Berufs­erfahrung oder kaufmännische Aus­bildung oder Ausbildung in einem Gesundheits­beruf und langjährige Berufs­erfahrung im Bereich der Abrechnung unterschied­licher Leistungs­erbringer im Gesundheitswesen
  • Eingehende Kenntnisse betreffend die Abrechnung heil­beruflicher Leistungen, insbesondere nach dem Einheit­lichen Bewertungsmaßstab (EBM) und/oder der Gebühren­ordnung für Ärzte (GOÄ)
  • Praktische Erfahrungen im Bereich des medizinischen Abrechnungswesens
  • Erfahrungen in der Analyse und Auf­bereitung von Daten, insbesondere in MS Excel

Wünschenswert sind:

  • Praktische Erfahrungen in der Abrechnungsprüfung
  • Kenntnisse im Umgang mit gängigen Software­anwendungen im Bereich des Gesundheitswesens

Im persönlichen Anforderungsprofil wird erwartet:

  • Positive und zukunftsgerichtete Denkweise
  • Interesse an forensischer Tätigkeit
  • Pioniergeist und Freude am Entwickeln eigener inno­vativer Problemlösungen
  • Sorgfältige, selbstständige und resultat­orientierte Arbeitsweise
  • Kommunikations- und Team­fähigkeit, insbesondere bei der Zusammenarbeit mit der bayerischen Polizei oder Krankenkassen
  • Ein hohes Maß an Eigeninitiative und Leistungs­bereitschaft
  • Überdurchschnittliche mündliche und schriftliche Ausdrucks­fähigkeit in deutscher Sprache
  • Fähigkeit zur Präsentation von Auswertungs­ergebnissen vor Gericht
  • Bereitschaft zu Fort- und Weiterbildung
  • Bereitschaft zu gelegent­lichen bayernweiten Dienstreisen

Wir bieten:

  • Aufnahme in ein agiles und motiviertes Team mit großem Zusammenhalt
  • Eine abwechslungsreiche Tätig­keit mit einem breit gefächerten Aufgaben­feld und kontinuierlich neuen Heraus­forderungen an einem zukunfts­sicheren Arbeitsplatz
  • Homeoffice im Rahmen der geltenden Dienst­vereinbarung, gleitende Arbeitszeit und Möglichkeit der Teilzeit­beschäftigung
  • Regelmäßige Fort- und Weiter­bildungen zusammen mit den medizinischen Abrechnungs­fachkräften der spezialisierten Dienst­stellen der bayerischen Polizei
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Eine Vergütung, die sich nach dem TV-L (Tarifvertrag der Länder) richtet; die Eingruppierung erfolgt entsprechend den Voraus­setzungen in den Entgeltgruppen bis 9 TV-L; wir bieten Ihnen zunächst einen auf ein Jahr befristeten Arbeits­vertrag mit der Möglichkeit der Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • Sozialleistungen nach dem TV-L, Leistungs­prämien und eine tarifliche Jahres­sonderzahlung von derzeit 80%
  • Übernahme in das Beamten­verhältnis bei Bewährung und Erfüllung der beamten­rechtlichen Voraussetzungen

Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwer­behinderte Menschen werden bei im Wesent­lichen gleicher Eignung bevorzugt. Die Stelle ist grund­sätzlich teilzeitfähig, soweit die spezifischen dienst­lichen Belange gewahrt werden.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Langer unter Tel. 0911 321-4203 zur Verfügung.

Ihre vollständigen Bewerbungs­unterlagen senden Sie bitte bis spätestens 3. Juli 2022 per E-Mail mit nur einer Anlage als PDF (max. 3 MB) an poststelle@gensta-n.bayern.de oder schriftlich an die Generalstaats­anwaltschaft Nürnberg, zu Händen Frau Langer, Südliche Fürther Straße 20, 90429 Nürnberg.

Falls Sie sich dennoch entscheiden, uns Ihre Bewerbungs­unterlagen auf dem Postweg zukommen zu lassen, bitten wir Sie, uns aus­schließlich Kopien zuzusenden. Es erfolgt keine Rück­sendung von Bewerbungs­unterlagen. Nach Abschluss des Auswahl­verfahrens werden alle Unter­lagen vernichtet.