Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) führt Bau­aufgaben für den Bund in Berlin, Bonn und im Ausland aus sowie Kultur­bauten, Forschungs- und Labor­gebäude für Bundes­ein­richtungen. Es betreut heraus­ragende und komplexe Bau­projekte im Spannungs­feld von gestalterischen und technischen Ansprüchen, den Anforderungen von Bau­kultur und Wirt­schaft­lichkeit.

Das BBR sucht für die Abteilung III „Bundesbauten Ausland und Bonn“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet bis 30.06.2027, eine/n:

Tiefbauingenieur/-in (w/m/d)
für den Neubau
des Europäischen Zentrums für mittel­fristige Wetter­vorhersagen

Der Dienstort ist Bonn.
Kennziffer: 258-22

Aufgabengebiet

Die Abteilung III betreut die Baumaß­nahmen des Bundes in Bonn und im Ausland. Auslands­bau­maß­nahmen werden von Bonn und Berlin aus betreut. Die Bauaufgaben am Standort Bonn umfassen Neubauten, umfangreiche Sanierungen und kontinuierliche Bau­tätig­keiten für in Bonn ansässige Ministerien, nach­geordnete Behörden und auch für inter­nationale Institutionen.

Innerhalb dieser Abteilung ist Ihr Aufgaben­gebiet:

  • Sie verantworten für Ihren Teilbereich der Baumaßnahme die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung, insbesondere die Festlegung der Projekt­ziele, der Projekt­organisation, der tech­nischen Standards und die Kostenkontrolle.
  • Sie beraten Nutzer und Maßnahmenträger in baufachlicher Hinsicht zur Festlegung der quan­ti­tativen und qualitativen Anforderungen.
  • Sie erstellen auf dieser Grundlage die Leistungsbilder und Verträge für Honorarleistungen, führen Vertrags­verhandlungen durch und steuern die Vergabeverfahren.
  • Sie übernehmen die Anleitung, Koordination und Überwachung der Leistungen von freiberuflich Tätigen im Hinblick auf die vorgegebenen Termin-, Kosten- und Qualitätsziele der Bau­maß­nahmen.
  • Sie prüfen und bewerten Planungs- und Ausschreibungsunterlagen, Kostenschätzungen und Vergabevorschläge über VOB-Leistungen und steuern die Vergabeverfahren Sie erarbeiten bau­fachlicher Stellungnahmen.
  • Sie übernehmen die Information und Abstimmung mit den internen und externen Projekt­beteiligten und weiteren Interessenträgern.

Anforderungen

Vorausgesetzt werden

  • abgeschlossenes Fachhochschul- oder Bachelorstudium in der Fachrichtung Tiefbau oder ein ver­gleich­barer Abschluss
  • umfassende Fachkennt­nisse und drei Jahre Berufserfahrung bei der Planung und Aus­führung gestalterisch anspruchsvoller und tech­nisch komplexer Bauaufgaben
  • Fachkenntnisse in den Leistungsphasen der HOAI sowie im Bauordnungsrecht
  • Projektmanagementkenntnisse
  • Verhandlungsgeschick im Umgang mit Auftraggebern und Auftragnehmern
  • die Fähigkeit zur fachübergeifende, kollegialen Zusammenarbeit
  • ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, soziale Kompetenz und Empathie sowie ein gewandtes Auftreten und überzeugende Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit

Wünschenswert sind

  • langjährige Erfahrung in der Abwicklung öffentlicher Baumaßnahmen (Land, Kommune, oder Bund)
  • Kenntnisse im öffentlichen Vertrags- und Vergaberecht

Weitere Kenntnisse (z.B. RBBau, VHB) werden berufsbegleitend vermittelt.

Bezahlung

Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 12 TVEntgO Bund, soweit die persön­lichen Anfor­derungen erfüllt sind.

Bis zur Erfüllung der Voraussetzungen der langjährigen praktischen Berufserfahrung ist lediglich eine Ein­gruppierung nach Entgeltgruppe 11 TV EntgO Bund möglich. Im Anschluss erfolgt automatisch eine Höher­gruppierung nach Entgeltgruppe 12 TV EntgO Bund.

In Abhängigkeit von der Bewerberlage kann eine übertarifliche Vorweggewährung von Stufen sowie eine zusätzliche befristete Fachkräftezulage in Betracht kommen.

Unser Angebot

  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigen­verant­wortung, Gestaltungs­spiel­raum und engem Nutzer­kontakt in einem kollegialen Umfeld
  • interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • umfangreiche Sozialleistungen
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch flexible Arbeits­zeit­ge­staltung. Auch Teil­zeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familien­freund­lich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“.
Besondere Hinweise

Bewerbungsberechtigt sind Tarifbeschäftigte sowie Bewerberinnen und Bewerber, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind.

Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Viel­falt unter den Mitarbeitenden.

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten und mit Migrationshintergrund sind will­kommen.

Von schwerbehinderten Bewerberinnen / Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungs­verfahren

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte bis zum 10.07.2022 bei uns. Wir nutzen das elektronische Bewerbungssystem des Anbieters Interamt. Wenn Sie auf die Aus­schreibung durch eine andere Website als http://www.interamt.de auf uns aufmerksam geworden sind, folgen Sie dem nach­folgenden Link:

https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=814321

Bewerben Sie sich bei interamt.de mit dem Button „Online bewerben“ rechts neben dem Aus­schreibungs­text. Interamt ist barrierefrei. Falls Sie Ihre Bewerbung dennoch nicht online einreichen können, wenden Sie sich bitte an die unter den Kontaktdaten genannte Person.

Bitte füllen Sie den Bewerbungsbogen vollständig aus und stellen Sie hier Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen als Anlage in Ihr Kandidatenprofil ein. (Motivations­chreiben, Lebenslauf, sämtliche Abschlusszeugnisse sowie Arbeits­zeugnisse, ggf. die letzten drei Beurteilungen und weitere Qualifikationsnachweise, ins­be­sondere für die Ausübung der ausgeschriebenen Funktion unter Berücksichtigung der Anforderungen sowie ggf. einen Nachweis über die Schwer­behinderung oder Gleichstellung).

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes werden gebeten, die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht – unter Nennung der Anschrift der Personalakten führenden Stelle – zu erteilen.

Für Rückfragen zur Bedienung von Interamt, zur Registrierung, zu Störungen, Fehlern sowie Passwort­problemen steht Ihnen die kosten­freie Ruf­nummer 0800 330-2204 zur Verfügung. Die Hotline erreichen Sie Montag bis Donnerstag von 07:00 bis 17:00 Uhr und Freitag von 07:00 bis 16:00 Uhr.

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Lawrenz (Tel.-Nr. 0228 99401-3910).

Ihre Ansprech­partnerin zum Bewerbungs­verfahren ist Frau Hanf (Tel.-Nr. 0228 99401-1575).